Information zur Sturzprävention am 29. Jänner 2019

Hr. Peter Mayr BSc, Sportwissenschafter, testete zu Beginn seines Vortrages zuerst einmal unsere Kraft, damit wir gleich wussten, wo unsere Schwächen liegen.  Sehr anschaulich vermittelte er uns die Wichtigkeit von Kraft, Gleichgewicht und Koordination, besonders im Alter.  Und dass es nie zu spät ist mit dem Training zu beginnen. Nachdem er uns noch ordentlich aus dem Gleichgewicht gebracht hat, hat ihm das jeder einzelne der interessierten Gäste auch geglaubt. Nach seinen Erfahrungen bringt das 12wöchige Training sehr gute Erfolge, aber nur wenn man bei den Hausübungen und auch später fleißig ist.

Beim anschließenden gemütlichen Zusammensein waren wahrscheinlich auch einige Sturzerlebnisse das Gesprächsthema des Nachmittags.

Linzer Bibelkurs 2019 (4 Abende)

Von einem, der aufsteht für das Leben
Jesus von Nazaret

Jesus von Nazaret zählt zu den Menschen in der Geschichte, die Weltgeltung haben, weit über ihren ursprünglichen Wirkkreis und ihre Zeit hinaus. Für Christinnen und Christen ist er dabei der zentrale und alles inspirierende Mittelpunkt des Glaubens.

Um sich diesem Menschen neu anzunähern, fordert Papst Franziskus kühn – aber zu Recht -, Jesus aus jenen langweiligen Schablonen zu befreien, in denen er oft in der Verkündigung, im Unterricht oder in der Liturgie gefangen gehalten wird.

Das 4-teilige Jesus-Seminar versucht ganz in diesem Sinn, einen biblisch-motivierten Blick auf Jesus zu gewinnen und sich zu vergewissern, wofür der Mann aus Galiläa eigentlich steht, was ihm wichtig war, was ihn bewegt hat, wofür er gestorben ist – und woran es sich deshalb zu orientieren gilt.

Jesus und sein Weg – spannend, bereichernd, erfrischend und herausfordernd! Komm und sieh!

  1. Abend: Jesus – der Jude, Mi., 27.2.2019
    Biographisches und Geschichtliches
    Jesus und seine familiäre Herkunft; die damalige politische Lage und Propaganda (Kaiser Augustus als „Heiland“) sowie die darauf reagierenden religiösen Hoffnungen in Israel.
    Worin unterscheidet sich Jesus?
  2.  Abend: Jesus Worte und Taten, Do., 7.3.2019
    Die Botschaft vom ankommenden Reich Gottes

    Wozu lädt der Nazarener eigentlich ein und auf welche Weise hat er sich von der so ganz anderen „Herrschaft Gottes“ selbst prägen lassen? Was heißt das für das eigene wie für das gesellschaftliche Leben heute?
  3.  Abend: Jesus am Weg nach Golgota, Mi., 13.3.2019
    Die letzten Tage in Jerusalem

    Was hat eigentlich zur Verurteilung und zur Hinrichtung Jesus geführt? Wie war das mit dem Einzug in Jerusalem? Was stand im Zentrum seiner Tempelaktion? Was hat Jesus beim Abschiedsmahl gesagt und getan? Und wie hat er seinen Tod gesehen?
  4.  Abend: Jesus – der Christus, Mi., 20.3.2019
    Der Auferstandene und seine Bedeutung für uns Christen

    Von Ostern her wird ein neuer Blick auf den Mann aus Nazaret möglich, ein Blick, der von der Oberfläche in die Tiefe führt. Dieser österliche Blick lässt Jesus und seinen Weg in einem ganz besonderen Licht erscheinen. Hoheitstitel wie „Messias“, „Menschensohn“, „Sohn Gottes“ oder „Herr“ drücken das faszinierende „Ineinander von Gott und Jesus“ aus.

Referent: Mag. Rainer Haudum, Bibelwerk Linz, lebt in der Pfarre Wilhering

Kosten: € 48  (gesamter Bibelkurs)
jeweils von 19:30 bis 22 Uhr, Pfarrheim Schönering

Anmeldung: kbw@schoenering.at

Hormone und Wechsel, was Frauen wissen sollten

Mi., 16. Jänner 2019, 19:30 Uhr
Pfarrheim Schönering

Referentin: Dr.in Maria Resch MSc, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, TCM, in Dörnbach

Bin ich überhaupt schon im Wechsel, wann ist ein Hormonstatus angebracht, was sagt er aus. Wann ist eine Hormontherapie angezeigt, welche Möglichkeiten gibt es.

Was sollten wir wissen, um die Menopause bewusst und selbstbestimmt zu erleben und einer eventuellen Therapie gut informiert zustimmen zu können.

Eine Übersicht über die wichtigsten Hormone im Leben der Frau mit Schwerpunkt auf die Menopause.

Freiwillige Spenden

 

KBW Jahres-Rückblick 2018

Wir möchten mit Fotos einen Blick auf die KBW Veranstaltungen im Jahr 2018 machen.

Medien und Demokratie, 17.1.2018
Obstbaumschnitt-Kurs, Frühjahr 2018
Modeschau und Hintergrund-Informationen „Fairytale“ (Lass uns die Welt FAIRschönern, 14.4.2018
Obststand beim Fagodi-Pfarrfest, 8.7.2018
Die Kraft in dir, 3.10.2018
Wallfahrt „Goldener Sonntag“ nach Dörnbach, 21.10.2018
Keksback-Kurs, 17.11.2018
Benefizkonzert für MAS Alzheimerhilfe, 25.11.2018
Orgelmusik und Literatur, 12.12.2018

Danke für Ihr/dein Interesse und wir würden uns auch im nächsten Jahr wieder freuen, Sie/dich wieder bei unseren Veranstaltung begrüßen zu dürften.

Alles Gute und Gottes Segen für 2019!

Das KBW Team in Schönering

Adventfeier am 4. Dezember 2018

In unserem adventlich dekorierten und gedeckten Pfarrheim erwarteten wir unsere Senioren zu unserer besinnlichen Adventfeier.

Hr. Pfarrer Kaserer stimmte uns auf den Advent ein und erinnerte an den eigentlichen Sinn des Advent – die Einstimmung auf die Ankunft Christi.

Josef und Klara Goldberger gestalteten das Programm des Nachmittags. Texte, von humorvoll bis besinnlich, wurden umrahmt vom gemeinsamen Singen.

Nach der Nahrung für die Seele, gab es natürlich auch Nahrung für den Körper und vor allem Zeit für Gespräche.

Das Seniorenteam der Pfarre Schönering wünscht ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest.

Drei Abendlöber im Advent

Für eine halbe Stunde an drei Freitagen im Advent (7., 14. und 21. Dezember) um jeweils 19 Uhr in der Pfarrkirche aus dem Trubel aussteigen, besinnlich werden – in den Spuren einer uralten Tradition. Der Liturgie im Rhythmus des Tages (auch Tagzeitenliturgie oder Stundengebet genannt) liegt die sich wiederholende Abfolge von Licht und Dunkelheit, Sonnenaufgang und -untergang, Arbeit und Ruhe eines Tages als göttliche Ordnung zugrunde. Der Tageslauf als göttliche Botschaft. Neben der Laudes am Morgen und der Vesper am Abend gibt es noch weitere Gebetszeiten über den Tag verstreut. Dabei nehmen die biblischen Psalmen jeweils eine herausragende Stellung ein. Die Eucharistie war im Gegensatz zum Stundengebet ursprünglich eine reine Festtagsliturgie. Der Alltag der Gemeinden war nicht durch möglichst viele Eucharistiefeiern zu allen nur erdenklichen Uhrzeiten durchzogen, sondern es war die Tagzeitenliturgie, die die ursprüngliche alltägliche Gebetsform der christlichen Gemeinde war. Doch wurde sie in der Folge „klerikalisiert“ und lebte über Jahrhunderte nur noch als mönchisches Stundengebet in Klöstern oder privates Breviergebet der Priester weiter. In neuerer Zeit gibt es Bestrebungen, die Liturgie im Rhythmus des Tages als sinnliche Gebetsform (Lichtritus, Weihrauch, Körperhaltung, Wechselgesänge, Stille, …) mit einer immer gleichen Grundstruktur (Hymnus, Psalm, Bibelstelle, Benedictus am Morgen, Magnificat am Abend, Fürbitten, Vater unser, Segen) zurückzuholen in die Mitte der Gemeinden und ihr den ursprünglich öffentlichen Charakter wieder zu geben. Etwa in Taizé-Gebeten, Morgen- oder Abendlöbern. Ich möchte diese Wiederbelebung des Stundengebets als meditatives „kleines Format“ mit drei adventlichen Abendlöbern (im Altarraum) in unserer Pfarre anbieten und versuchen. Möglicherweise mit Aussicht auf Fortsetzung zu anderen Zeiten im Kirchenjahr … dann könnten‘s vielleicht auch mal Morgenlöber werden.
Josef Goldberger.

Und für alle, die schon jetzt lieber am Morgen loben und preisen: Jeden Mittwoch im Advent (5/12/19) ist um 6 Uhr Rorate in unserer befreundeten Nachbarpfarre Alkoven mit Pfarrseelsorger Thomas Mair.

 

Besuch von den Philippinen

Die Philippinen sind das heurige Projektpartnerland der Dreikönigsaktion. Gäste von dort besuchten und erzählten uns Interessantes über ihr Land und welche Hilfsprojekte sie mit dem Geld finanzieren werden, das wir beim Sternsingen für sie sammeln. Sehr angetan waren sie von unserem Sternsinger-Rap.
Nach dem Informationsabend trugen sich die zukünftigen Sternsinger gleich eifrig in die „Gebietslisten“ ein.

 

Besuch im Paneum am 23. Oktober 2018

Unsere Halbtgsfahrt führte uns zuerst nach Enns. In der Basilika St. Laurenz hielten wir in einer Seitenkapelle eine Andacht. Viel Zeit hatten wir nicht, die Kirche zu besichtigen, aber das holen wir nächsten Herbst nach. Hoffentlich haben wir die Neugierde geweckt, diesen geschichtsträchtigen Bau genauer zu erkunden.

In Asten wurden wir schon im Paneum erwartet.  Das sogenannte Wolkenschiff ist angefüllt mit Unikaten und Kuriositäten rund ums Brot.

In St. Florian kehrten wir zur Stärkung im Stiftskeller ein.

Die Spielgruppe startet wieder!

SPIEGEL Treffpunkt Schönering St. Stefan
SPIEGEL Treffpunkt Schönering St. Stefan

Die Spielgruppe startet mit 18. Oktober 2018 jeden Donnerstag von 9:00 – 11:00 Uhr. Kinder im Alter von 1-3 Jahren treffen sich wöchentlich im Pfarrheim.

Wir singen Lieder, spielen mit Händen und Füßen, tanzen im Kreis, basteln zum Jahreskreis. Gemeinsam wird einen Jause bereitet und an der großen Tafel gespeist.

Diakon Johann Hagn gestaltet mit uns regelmäßig einen Krabbelgottesdienst in der kleinen Kapelle zu den jeweiligen Festen.

Gerne darfst auch du mit deiner Mama, Papa, Oma, Opa, Tante, …. zu uns kommen. Ein/Ausstieg ist jederzeit möglich

Informationen unter 0699/11793221 oder spiegel@schoenering.at

P1120061