beitrag_js

Biblisch essen

In der Bibel kommen erstaunlich viele Lebensmittel vor: Maulbeeren, Datteln, Granatäpfel, Feigen, Mandeln, Oliven, Weintrauben, Fladenbrot, Käse, Dickmilch, Salz, Fisch, Butter, Eier, Honig, Mehl, … Das war diesmal in der Jungschar-Stunde unser kulinarischer Zugang zum Buch der Bücher. Außerdem wollten wir uns schon ordentlich auf die kbw-Bibel-Ausstellung bei uns in der Pfarre vorbereiten.
Den einzelnen Gruppen wurden Bibel-Zitate, in denen Lebensmittel vorkommen, gegeben und auf ging’s zur Bibel-Rallye quer durch’s Pfarrheim zur nächstbesten Bibel-Lese-und-Such-Station. Mit jeder richtigen Antwort gab es zur Belohnung das „gefundene“ Lebensmittel für den Gabentisch, der sich immer mehr füllte. Am Schluss gab es ein herrliches nahöstlich-biblisches Essen. Das Suchen nach Stellen in der Bibel wurde ganz nebenbei auch trainiert. Und wir haben sogar noch eine super Stelle gefunden, die vom richtigen Gastmahl handelt und gut als Tischgebet passte.
Lukas 14,12-14: „Dann sagte er zu dem Gastgeber: Wenn du mittags oder abends ein Essen gibst, lade nicht deine Freunde oder deine Brüder, deine Verwandten oder reiche Nachbarn ein; sonst laden auch sie dich wieder ein und dir ist es vergolten.  Nein, wenn du ein Essen gibst, dann lade Arme, Krüppel, Lahme und Blinde ein. Du wirst selig sein, denn sie haben nichts, um es dir zu vergelten; es wird dir vergolten werden bei der Auferstehung der Gerechten.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *