Jungscharlager in Klaffer vom 13.-15. Juli 2012

„Es ist schön, solche Freunde zu haben…“

… unter diesem Motto fand am Beginn der Sommerferien das erste Jungscharlager der Pfarre Schönering mit  30 Kindern statt. Jungschar gab es bis dato zwar keine, doch waren diese drei wunderschönen Tage in Klaffer vom Geist der Jungschar geprägt und dienten uns quasi auch als erste „Bedarfserhebung“ für den geplanten Start der Gruppenarbeit im Herbst. Da wir erst nur vorsichtig mit 20 Kindern gerechnet hatten, war es für uns dann eine wirklich große Freude, dass innerhalb kürzester Zeit 30 Anmeldungen – und somit das Maximum – eingingen.

Los ging’s dann also am 13. Juli um 14 Uhr vom Pfarrplatz, wo der Himmel ausgiebige Freudentränen für uns weinte, was unsere gute Laune aber keineswegs trübte. Herr Pfarrer Kaserer stattete uns vor der Abfahrt auch noch mit Geld für Eis und seinem Segen aus.

DSCN1402

Dankenswerter Weise stellten sich viele Eltern für den Fahrdienst zur Verfügung, so konnte Geld für einen Bustransport gespart werden!

Gut angekommen im Mühl-Fun-Viertel wurden die Zimmer eingeteilt und bezogen. Dann trafen wir uns draußen für erste Kennenlern- und Begrüßungsspiele und jedes Kind erhielt ein Kapperl der Katholischen Jungschar. Lagerregeln wurden gemeinsam erarbeitet, in denen der gegenseitige Respekt und Rücksichtnahme großgeschrieben wurden.

Nach dem Abendessen erkundeten wir das weitläufige Areal mit Fischteich, Spielplätzen und Badesee. Zwischendurch spielten wir verschiedene Gruppenspiele – zum absoluten „Renner“ wurde „Mexikanisch fangen“.

Beim sehr stimmungsvollen Abendlob mit Liedern und Gebeten im Wald bekamen die Kinder die Möglichkeit, ihre Gedanken zum Tag aufzuschreiben oder zu zeichnen und dann dem Feuer zu übergeben. Einige teilten diese durchwegs positiven Gedanken auch mit der Gruppe.

120713 klaffer (15)

Nach einer für manche eher kurzen Nachtruhe und einem ausgiebigen Frühstück nutzten wir die Gunst der Sonnenstunde am Samstag für einen Badevormittag am Klafferer Badesee. Dort unterhielten wir uns auch mit „Wikingerschach“, einem recht lustigen Geschicklichkeitsspiel. Am Nachmittag waren dann Kreativ-Workshops angesagt: Acrylmalen, Freundschaftsbänder, Schminken, Tetrapackbasteln, Gipsmasken, Jungscharleiberl bedrucken, Origami – alle Kinder beteiligten sich mit Feuereifer und viel Fantasie!

Nachdem uns die Sonne auch am Abend wieder lachte, konnten wir wie gehofft Würstl, Steckerlbrot und einige der von den Burschen selbst gefangenen und mit Hingabe ausgenommenen Fische am Lagerfeuer grillen und verspeisen. Sehr lecker!! Dann wurde natürlich noch Gitarre gespielt, gesungen und getanzt.

IMG_6931

Am späteren Abend wurden die Kinder von der „Weißen Fee“ im Wald zu einem Nachtgeländespiel erwartet – zur Belohnung gab es dann  Kuchen vom „Kuchenplaneten“ für alle.

Das Abendlob hielten wir wieder im Wald ab. In der Finsternis im Freien bei Kerzenschein gemeinsam zu singen und zu danken versetzte uns alle in eine sehr angenehme und ruhige Stimmung, die von großer Freude über die schöne Gemeinschaft getragen wurde.

Am Sonntagmorgen wurde nach dem Frühstück gleich gepackt und die Zimmer wurden geräumt. Um zehn Uhr feierten wir einen Kindergottesdienst, mit dabei war auch Christine Richtfeld, die Dekanatsjugendleiterin, die uns einen netten Besuch abstattete.

Bei der Lagerolympiade mit vielen lustigen Bewerben am Nachmittag gaben die Kinder noch mal alles – es gab jedoch keine Sieger oder Verlierer, der olympische Gedanke galt für alle gleichermaßen!

Ein Dank an die Gruppenleiterinnen der Ministranten und die Verabschiedung von Meli Lugmayr (siehe Bericht unten) bildeten den Abschluss dieser drei erlebnisreichen Tage in Klaffer.

Wohlbehalten kamen alle wieder in Schönering an und die wartenden Eltern wurden auch gleich mit einem Ständchen (unser sehr liebgewonnenes Jungscharlied) bedacht.

DSC07837

Wir, die Begleitpersonen möchten uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bedanken, und zwar

  • bei den tollen Kindern! Ihr ward einfach spitze, das „Lagern“ mit euch war lustig und unkompliziert und einfach eine große Freude.
  • bei den Eltern – für euer Vertrauen.
  • beim Herrn Pfarrer – für die ideelle und finanzielle Unterstützung.
  • bei allen, die uns bei der Organisation oder Finanzierung des Lagers geholfen haben oder uns einfach mit Wohlwollen begegnen.

Fotogalerie zum Jungscharlager (zum Vergrößern anklicken):

Dank an die Gruppenleiterinnen + Farewell Meli L.!

Am letzten Tag des Jungscharlagers in Klaffer hatten sich die Minis eine Überraschung ausgedacht. Mit Unterstützung von „Lagerbarden“ Gerald wurde den drei sichtlich gerührten Ministranten-Gruppenleiterinnen Antonia, Meli K. und Meli L. ein extra umgetextetes Dankeslied dargebracht.

IMG_8806

Damit wollten sich die Minis für die vielen Gruppenstunden, die tollen Ausflüge, die Bastel- und Verkaufsaktionen… kurz, die ausdauernde und liebevolle Ministrantenarbeit der drei jungen Damen während der letzten Jahre bedanken.

Leider bedeutete dieser Tag auch Abschied nehmen von Meli Lugmayr, die es nach ihrer heurigen Reifeprüfung im Stiftsgymnasium Wilhering für ein Jahr in die USA zieht.

Meli freute sich sehr über das von den Minis gestaltete und überreichte Plakat mit sonnig-lieben Wünschen für die Reise und versprach fest, es in ihrem Zimmer in New York aufzuhängen.

Dem Dank an die Gruppenleiterinnen und den allerbesten Wünschen für Meli L. schließen wir uns von Herzen an!

Familiengottesdienst am 24. Juni 2012

Viele junge Familien folgten unserer Einladung zum Familiengottesdienst, den wir als Kinder- und Jugend-Verantwortliche der Pfarre gemeinsam mit dem Liturgie-Team gestaltet haben. Ausgehend von der biblischen Geschichte des Sturms am See aus dem Markusevangelium war das Thema „Ganz auf Jesus vertrauen“. Die Frohbotschaft wurde von den MinistrantInnen in Form eines Bibeldramas verkündet und vom Diakon ausgelegt.

imagesCAW3KF4EUnsere Kirchenband mit Chor sorgte für musikalischen Schwung und stiftete zum kräftigen Mitsingen an. Neben der schönen liturgischen Feier und der guten Stimmung bei den jungen Familien hat uns besonders auch das positive Feedback, das wir von einigen älteren Kirchenbesuchern bekommen haben, gefreut. Wir möchten nämlich mit unseren Familiengottesdiensten niemanden verdrängen, sondern das liturgische Pfarrleben im Sinne eines harmonischen Miteinanders ergänzen und bereichern.

Bestärkt durch die vielen aufmunternden Rückmeldungen wollen wir uns demnächst beraten, wie wir im Herbst mit dieser Gottesdienstform weitermachen werden. Jeder der mitmachen und mitgestalten will, ist herzlich willkommen.

Franziskusfest am 23. Juni 2012 in Enns

Wie schon fast Tradition nahmen die Schöneringer Minis auch heuer wieder am Franziskusfest der Kinder in Enns teil.

Angereist wurde per Zug und Shuttlebus. Nach dem gemeinsamen Singen in der Kirche, der Begrüßung durch Bruder Martin und dem Morgenlob mit dem Chor „Benedicite“ ging’s weiter mit einer spannenden Klosterrallye, die die Minis in entlegene Winkel des Klosters führte.

Das Mittagessen wurde im Schatten der Bäume im Klosterhof verspeist und danach schwärmten alle Minis zu den verschiedensten Workshops aus, zu denen sie sich bereits online angemeldet hatten. Dort wurden hübsche Sonnenspiegel gebastelt, Papier geschöpft, Tiere aus Perlen gefädelt sowie Pfeile und Bögen angefertigt.

Zurück in der Klosterkirche entführte „Benedicite“ dann mit dem Musical „Zachäus“ in die Zeit Jesu. Die Geschichte von Jesu Begegnung mit dem Zöllner Zachäus wurde mit Liedern, Raps und Tänzen sehr mitreißend gestaltet und kam bei den Minis sehr gut an!

Eine bunte Bilderschau bildete den Abschluss dieses auch heuer wieder sehr spannenden und lustigen Tages in Enns.

Fotogalerie zum Franziskusfest (Vergrößern durch anklicken):

 

Minitag im Stift St. Florian am 2. Juni 2012

Zum ersten Mal machten sich die Schöneringer Ministrantinnen und Ministranten am 2. Juni mit zwei Begleitpersonen zum 5. Minitag im Stift St. Florian auf,  um dort gemeinsam mit über 1400(!!) Minis aus ganz Oberösterreich unter dem Motto „Kunterbunt im Weihrauchfass“ einen abwechslungsreichen Tag zu verbringen.

Nach der Ankunft im Stift wechselten alle Minis in ihre „Dienstbekleidung“. Unsere schönen Messgewänder wurden übrigens von einigen anderen Gruppen bewundert! Anschließend formierten sich alle zum feierlichen Einzug in die Stiftskirche, wo Bischof Schwarz die Eröffnungsmesse zelebrierte.

Nach der Messe und dem Mittagessen ging’s dann in den Stiftshof und raus auf das weitläufige Stiftsgelände, wo die Minis ein reiches Angebot an Workshops erwartete. Hier konnte dann nach Lust und Laune gespielt, gebastelt, getüftelt, gebaut, geturnt, gesungen, getanzt und und und… werden. Ein wahrliches „Kreativfeuerwerk“, das hier vom Organisationsteam des Minitags gezündet wurde.

Gegen Ende des Tages gab es eine Schlussveranstaltung mit allen Minis im Stiftshof, es wurde nochmals gemeinsam mit den vielen gleichgesinnten Kindern und Jugendlichen gesungen und für den wunderbaren Tag gedankt.

Einhelliger Tenor bei der Heimfahrt: Nächstes Jahr sind wir sicher wieder mit dabei!

Fotogalerie zum Minitag (Vergrößern durch anklicken):

Bezirksrundschau berichtet über Schöneringer Dorfball

Die Bezirksrundschau Linz-Land berichtete in ihrer Ausgabe vom 12. Jänner über unseren ersten Schöneringer Dorfball:

Die Idee, einen Dorfball in der eigenen Pfarre zu veranstalten, wurde vergangenes Wochenende in Schönering in die Tat umgesetzt. Noch in den achtziger Jahren gab es einen vollen Ballkalender, bis im Laufe der Jahre die Tanzfeierlichkeiten zur Gänze eingestellt wurden. „So wie es aber jetzt aussieht, könnte sich die Veranstaltung etablieren und zu einer Dauereinrichtung werden“…

Hier finden Sie den vollständigen Bericht der Rundschau zum Schöneringer Dorfball 2012!

Sternsinger 2010

Mühlbach Süd
Samstag, 02.01.2010

Catalina Obermüller, Corinna Höflinger, Doris Obermüller (Begleiter), Susanna Poscher, Theresa Leitner

Mühlbach Mitte
Sonntag, 27.12.2009

Erwin Kaar (Begleiter), Hanna Mayrhofer, Jakob Rathmair, Veronika Rathmair, Victoria Kaar

Mühlbach Nord, Fall
Mittwoch, 30.12.2009

Jakob Haindl, Lukas Kaltenböck, Philip Wolfesberger, Simon Haindl, Wolfgang Haindl (Begleiter)

Edramsberg Ost
Samstag, 02.01.2010

Anita Jordan, Franziska Jordan (Begleiter), Hannah Jordan, Maria Jordan, Walter Jordan

Edramsberg West
Sonntag, 27.12.2009

Jennifer Neubauer, Karl Auinger (Begleiter), Katharina Mayrhofer, Lisa Tomaschitsch

Schönering Süd-Ost
n/a

Evelyne Stiller, Heide Anschuber (Begleiter), Nina Schaschko, Yasmin Stiller

Schönering Süd-West, Langsiedlung
Samstag, 02.01.2010

Clara Anschuber, Josef Goldberger (Begleiter), Matthias Lugmayr, Tanja Glasner, Valentin Goldberger

Schönering Zentrum, Au
Montag, 04.01.2010

Franz Rathmair, Melanie Lugmayr, Maria Jordan, Melanie Krenmayr, Daniel Kaar (Begleiter)

Reith Dorf
Samstag, 02.01.2010

Brigitte Hauer, Gerlinde Wilhelm, Johann Hauer, Rainer Wilhelm

Thalham
Sonntag, 03.01.2010

Clara Anschuber, Johannes Berger, Johannes Hauer, Raphael Gierlinger

Winkeln, rechte Seite Eiselsberg
Donnerstag, 31.12.2009

Patrick Leeb, Andreas Leeb (Begleiter), Carina Ullmann, Raffael Leeb, Christoph Ullmann

Reith Neu
Montag, 04.01.2010

Anna Höllmüller, Isabel Lugmayr, Katharina Swoboda, Romana Glasner, Sylvia Lugmayr (Begleiter)

SPIEGEL-Treffpunkt Schönering St. Stefan

Unser 1. Krabbel-Gottesdienst fand statt!

P1120080P1120087

Am 27.10.2009 war es soweit. 9 Mütter mit ihren Kindern feierten den Gottesdienst mit uns. Herr Diakon Johann Hagn und ich, Beatrix Swoboda, führten zum Thema „Licht“ und „Allerheiligen“ einen Gottesdienst mit Kleinstkindern durch.

MonaUnsere Gottesdienstpuppe „MONA“ begrüsste die Kinder mit dem Begrüßungslied, dass die Kinder aus der Spielgruppe schon kannten.

Wir sangen gemeinsam Lieder, beteten ein lebendiges Gebet und hörten uns einige Worte zum Thema Licht von Johann Hagn. Eifrig verzierten die Kinder, passend zum Thema, auch unsere Jausenkerze.

Die Kinder kleben Wachsplättchen auf die Jausenkerze
Die Kinder kleben Wachsplättchen auf die Jausenkerze

Gemeinsame Jause

Spiegel-Treffpunkt Schönering St. Stefan

Im September öffnete der Spiegeltreffpunkt Schönering St. Stefan mit großem Andrang seine Pforten. In der Spielgruppe treffen sich Eltern mit ihren Kindern im Alter von einem Jahr bis Kindergartenstart.
Wir haben gemeinsam Lieder gesungen, Fingerspiele und Kniereiter gespielt und in einem Bad aus Kastanien gewühlt.

29.09.2009 Kinder wühlen im Kastanienbad
29.09.2009 Kinder wühlen im Kastanienbad

Bei der gemeinsamen Jause im Fojer und dem anschließenden Freispiel fühlten sich die Kinder und auch die Mütter doch sehr wohl.

29.09.2009 Gemeinsame Jause
29.09.2009 Gemeinsame Jause

Ich freue mich auf weitere spielende Vormittage im Pfarrheim Schönering.

Wer Schmetterlinge lachen hört

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß, wie Wolken schmecken.
Der wird im Mondschein, ungestört von Furcht,
die Nacht entdecken.

Der wird zur Pflanze, wenn er will,
zum Tier, zum Narr, zum Weisen.
Und kann in einer Stunde
durchs ganze Weltall reisen.

Der weiß, dass er nichts weiß,
wie alle anderen auch nichts wissen.
Nur weiß er, was die andern
und auch er selbst noch lernen müssen.

Wer in sich fremde Ufer spürt
und den Mut hat sich zu recken,
der wird allmählich,
ungestört von Furcht sich selbst entdecken.

Abwärts zu den Gipfeln
seiner selbst bricht er hinauf,
den Kampf mit seiner Unterwelt
nimmt er gelassen auf.

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß, wie Wolken schmecken.
Der wird im Mondschein, ungestört von Furcht,
die Nacht entdecken.

Wer mit sich selbst in Frieden lebt,
der wird genauso sterben
und ist selbst dann lebendiger
als alle seine Erben.

Georg Friedrich Philipp Freiherr von Hardenberg
a.k.a. Novalis (1772 bis 1801)

Dieses Gedicht wurde zum Abschluss des Gottesdienstes zum Erntedankfest am Sonntag, 20. September 2009 von Pfarrer Johann Kaserer vorgetragen.