IMG_6621a

FaGoDi am 4. Oktober 2015: L(i)ebe dein Talent!

Talente sind Gottesgaben. Wer sie nicht geizig vergräbt und hortet, sondern großzügig der Gemeinschaft zur Verfügung stellt, vermehrt sie dadurch. Das war die Grundaussage beim FaGoDi am 4. Oktober. Ein „Flashmob“, bei dem das Einzugslied überraschend an verschiedenen Orten der Kirche begonnen wurde, eröffnete den Gottesdienst. Dann ging ein „offenes Mikrofon“ reihum und jeder konnte sagen, was er gut kann. Als besonderen Gast durften wir den Opernsänger Matthäus Schmidlechner aus unserer Pfarre, ein ehemaliger Dekanatsjugendleiter der Kath. Jugend in Salzburg, begrüßen. Mit ihm führten wir anstelle der Predigt ein Interview über das gehörte Evangelium zu den anvertrauten Talenten (Mt 25,14-30). Er verglich die unterschiedlichen Talente der Menschen mit den Organen eines Körpers, die aufeinander angewiesen sind und nur im Zusammenspiel funktionieren. Jeder sei begabt und wer sich auf seine Talente einlasse, müsse damit rechnen, dass sich sein Leben verändere. „Oft ist man aber so fixiert auf Begabungen, die man bei anderen toll findet, dass man die eigenen einzigartigen Gaben übersieht. Alles Elend kommt vom Vergleichen“, so der Publikumsliebling des Linzer Musiktheaters, der auch eine launige Kostprobe seines Talentes zum Besten gab.

Die Gottesdienst-Gemeinde konnte schließlich Talente auf Geschenkpapier schreiben. Dies sollte unterstreichen, dass unsere Begabungen Geschenke und Gaben von Gott sind, die wir auspacken müssen. Nachdem „Talent“ im Evangelium auch der Begriff für eine Währungseinheit war, sammelten wir diese Geschenke bei einer Talente-Kollekte ein und brachten sie als Gaben zum Altar. Nach dem Gottesdienst wurden sie auf eine lange Schnur gehängt, so dass wir bei der Agape bestaunen konnten, wie viel wir als Gemeinschaft gut können. Die großzügigen Geldspenden gingen an die Flüchtlingshilfe der Caritas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *