Kategorie-Archiv: Familiengottesdienst

Theatergruppe sponsert Nachwuchsarbeit der Pfarre

Die Theatergruppe der Pfarre Schönering unterstützt immer wieder gemeinnützige, soziale oder kulturelle Projekte, die ihr wichtig und sinnvoll erscheinen, finanziell. Diesmal kam die „Nachwuchsabteilung“ der Pfarre in den Genuss einer großzügigen Spende von 700 €. Eine Abordnung aus Vertretern des Familiengottesdienst-Teams und der Jungschar nahm den Betrag dankbar entgegen. „Wir finden eure Arbeit toll und unterstützenswert“, so der Obmann der engagierten Schauschpieltruppe Andreas Leitner. Hurra, das nächste Jungscharlager ist gesichert! 

Fotorückschau: Sommer-Familiengottesdienst und Pfarrfest mit Bischof

Die Großbaustelle, die Bischof Manfred in der Diözese mit dem Umbau der Seelsorgestrukturen begonnen hat, war der Anlass für uns, uns mit der Baustelle Kirche zu beschäftigen. Aber das Thema auch auszuweiten auf das gesamte Leben. Nicht nur die Kirche, auch das Leben überhaupt ist eine Dauer-Baustelle. Nie fertig, immer im Fluss, am Entwickeln, am Wachsen. Dann geht wieder mal was zugrunde, muss erneuert werden oder kommt aus der Mode. Neue Situationen und Gegebenheiten erfordern manchmal einen Umbau, einen Ausbau oder einen Rückbau. In den Bibeltexten ging es darum, dass auf der „Baustelle Kirche“ Jesus Christus unsere Richtschnur und unsere Waage sein muss. Seine Worte hören und danach handeln hieß es, dann ist unser Haus auf Stein und nicht auf Sand gebaut. Es wurde aber auch deutlich, dass abgesehen vom „Danach-Handeln“ und vom Tun das Wesentliche ein Geschenk ist. Das menschliche Bemühen sollte stets in das Bewusstsein eingebettet sein, dass nicht alles machbar ist und Geschenk bleibt. Weil Gott mitbaut und es manchmal den Seinen auch im Schlaf gibt.

Nach dem Familiengottesdienst gab es wie alle Jahre ein ausgelassenen Pfarrfest. Bischof Manfred blieb noch lange unter den Gästen.

 

 

Baustelle Kirche: FaGoDi mit Bischof

„Baustelle Kirche“ ist das Thema unseres Familiengottesdienstes am Sonntag, 23. Juni, um 10 Uhr in der Pfarrkirche Schönering. Die bischöfliche Großbaustelle in unserer Diözese mit der Erneuerung der Seelsorgestrukturen nahmen wir zum Anlass für das Thema. Wir wollen aber auch auf die Baustellen unseres Lebens schauen. Anschließend Pfarrfest auf dem Fußballplatz mit Waser marsch der FF Schönering, Bubble Soccer, Rauschbrillen-Contest, einfacher Bewirtung, kbw-Obststand, kfb-KuchenKaffeeStand, Oldtimerrundfahrten, Begegnungsmöglichkeit mit Bischof Manfred uvm.

 

Das war der Pfarr-Fasching

Die welteinzigste Faschingsparty, die mit einem Gottesdienst beginnt. Heuer mit einer zweiten Weltpremiere: ein Ratschen-Orchester mit 30 Osterratschen, das uns von der Kirche zum Pfarrheim spielte. Da war schon vorher klar: It might get loud.

Mehr Eindrücke aus der Fotobox gibt’s hier. 

Und weil es so schön war, hier Peter’s öffentliches Bekenntnis beim Familiengottesdienst:
„Liebe FaGoDi-Gemeinde! Ich darf hier heute mit euch stehen und es ist mir ein Anliegen ein paar sehr persönliche Gedanken mit euch zu teilen.
Als wir vor 6 Jahren „zuagroast sein“ war ich schier hin und weg als wir eines Sonntags den 1. FaGoDi besuchten. So etwas hat ein Tiroler bis dahin noch nie erlebt!
Erst recht freute ich mich, dass wir, ohne Bedenken und Vorurteile, sogar zum aktiven Mitgestalten eingeladen wurden.
FaGoDi bedeutete für mich damals auch Wurzeln schlagen und Kontakt in der neuen Gemeinde zu finden. Es entwickelte sich ein Gefühl des Aufgebhoben-Seins, neue Freundschaften entstanden und ich durfte unzählige wunderbare Begegnungen und geniale Momente genießen.
Dafür möchte ich mich heute bei euch allen von Herzen bedanken! Auch wenn es ’nur‘ eine Handvoll Feiern im Jahr sind und das – vielleicht – nicht immer gängigen Pfarrmodellen entspricht, ja – vielleicht auch gerade deshalb – inspirieren sie mich immer wieder aufs Neue, geben mir Kraft, schenken Freude und ich fühle mich integriert und aufgehoben.
Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass Jesus sich jedes Mal ‚an Haxn ausgfreit‘ wenn wieder FaGoDi-Sonntag ist.“

 

„Sag doch öfter auch das Gute!“ Fagodi 14.10.2018

Viel zu oft nehmen wir das Gute als selbstverständlich und als nicht „der Rede wert“ hin. Doch sollte uns ein ehrlich gemeintes Lob, ein nettes Kompliment, ein dankbares Wort der Freundschaft… viel leichter über die Lippen kommen. Denn der Tag kann durch ein liebendes Wort eines anderen Menschen ein so viel besserer und schönerer werden.

Hier der link zu einem Video über das Projekt einer amerikanischen Studentin, die Menschen einfach gesagt hat, dass sie sie schön findet:

You are beautiful

 

Ein Hoch auf uns!

Am kommenden Sonntag (8. Juli, 10 Uhr) feiern wir den nächsten Familiengottesdienst. Thema: „Ein Hoch auf uns“! Anschließend Pfarrfest auf der Dorfwiese Schönering mit Spiel, Spaß, Musik, Barfuss-Bar, Würstlstand, Fußballturnier mit Star-Moderator Pauki, Wasser marsch mit der Feuerwehr (Badesachen mitnehmen), kbw-Obststand, Gewinnspiel, Infostand des Landesjugendreferates, …

 

Das war der Familiengottesdienst …

… mit einer Liveschaltung zum Parallel-Gottesdienst der Partner-Pfarre Alkoven mit Pfarrassistent Thomas Mair. Dank an Peter für die Technik. Das wird uns als Weltpremiere vermutlich einen Eintrag im Guiness-Buch der Rekorde bringen. Gleichzeitiges gemeinsames Singen desselben Liedes in zwei Kirchen via skype. Zwei Pfarren, zwei Kirchen, ein Lied. Schönering (mit erhobenen Händen): Hallelu, Hallelu, Hallelu, Halleluja. Alkoven (mit erhobenen Händen): Lobet den Herrn …

… mit einer Kyrie-Reflexion zu den 7 Geistes-Gaben unter Zuhilfenahme des 7-armigen jüdischen Menora-Leuchters.

… mit einem „Loslass“-Ritual für Firmlings-Eltern und dem Durchgang der Firmlinge allein durchs Tor ins Leben, wo sie Weihrauch aufsteigen ließen, gesegnet und von den Paten empfangen wurden. Möge unser Gebet aufsteigen wie euer Weihrauch, damit ihr von Gott begleitet und beschützt seid auf eurem Lebensweg.

… mit einer Gabenprozession der Erstkommunionkinder.

… mit wunderschöner Musik, diesmal nur aus dem Gotteslob (das wir ein bisschen für uns entdeckt haben).

… mit einer fröhlichen Agape auf der Schöneringer Dorfwiese bei Brot und Wein.

… und mit vielen Fotos (Danke Andreas):

Benefizkonzert für Erdbebenopfer in Mexiko (19. Nov)

Ein buntes und schwungvolles Programm bringen Mitglieder des Landestheater-Opernensembles sowie des Bruckner Orchesters Linz nach Schönering mit, wenn sie für die Erdbebenopfer in Mexiko musizieren:

Fenja Lukas, Sopran
Isabell Czarnecki, Mezzosopran
Pedro Velazquez-Diaz, Tenor
Matthäus Schmidlechner, Tenor
Franz Binder, Bariton
Dominik Nekel, Bass
José Suárez, Orgel
Ingrun und Jochen Gröpler, Violine
Thomas Koslowsky, Viola
Anne-Katrin Flick, Violoncello
Golo Gröpler, Horn

Sonntag, 19. November, 17 Uhr
Pfarrkirche Schönering
Eintritt: freiwillige Spenden

Bei den schweren Erdbeben in Mexiko sind im September über 300 Menschen um ihr Leben und Tausende um ihre Häuser und Wohnungen gekommen. Die beiden mexikanischen Musiker Pedro Velázquez-Díaz und José Suárez möchten dies mit ihren Freunden in unser Bewusstsein rufen und Spenden für ihre Heimat sammeln.