Kategorie-Archiv: Katholische Frauenbewegung

ZU GAST IM SCHLOSS STARHEMBERG

Zu Gast im Schloss Starhemberg
Geschichtsträchtiger Frauenherbst am Freitag, 8. Juni 2018
Er führte die etwa 40 Teilnehmerinnen persönlich durch das Schloss. Hausherr Georg Starhemberg, verheiratet mit Nadejda, Vater von 4 Kindern und seit einem halben Jahr stolzer Großvater der kleinen Emma, gab Einblicke in die Geschichte, die Traditionen und in das Leben der Menschen, die hier beheimatet waren und sind.

„Es ist nicht selbstverständlich und schon gar nicht mein Verdienst, dass ich heute hier stehe, sondern Zufall oder vielleicht Schicksal. Aber ich sehe es nun als meinen Auftrag, das mir hier Anvertraute nach bestem Wissen und Gewissen zu verwalten, zu erhalten und sorgsam damit umzugehen!“, so beschreibt Georg Starhemberg seine Arbeit als Schlossherr.

Während wir durch die einzelnen „Salons“ gehen durften, erzählte er uns von seinen Vorfahren und ihren Geschichten und legte besonderes Augenmerk auf seine Urgroßmutter Fanni Starhemberg, die für ihn ein großes Vorbild ist.
Im Museum, im Rittersaal, in der hauseigenen Kapelle, überall erfuhren wir viel Interessantes und teils sehr Bewegendes.

Seit 25 Jahren wohnt die Familie im Schloss, und es darf seither für die verschiedensten Veranstaltungen genutzt werden. Am Tag unseres Besuchs gab es am Abend ein großes Konzert einer internationalen Band und während wir in den geschichtsträchtigen Räumlichkeiten unterwegs waren, gab es den „Soundcheck“ auf der Riesenbühne im Schlosshof.
Der Klang des pulsierenden Lebens vereint sich mit den Tönen der Geschichte der Starhembergs – und es passt gut zusammen .“

Quelle: https://www.dioezese-linz.at/dekanat/3207/nachlese/2018/gallery/24417.html 21.06.2018

ABSCHLUSSFAHRT NACH BAD LEONFELDEN

Am Freitag, den 22. Juni machte sich eine kleine Gruppe (22 Frauen) mit dem Bus auf, um das Blaudruckereigeschäft WAGNER in Bad Leonfelden zu besuchen. Da wir bis zur Führung noch etwas Zeit hatten, konnten wir die Bründlkirche gleich nebenan noch besuchen. In kleinen Fläschchen nahmen wir uns das Wasser des „Augenbründls“ noch mit.

Wir durften durch das Ehepaar Wagner eine 1stündige Führung erleben – vom Bedrucken des Leinens mit einer „Model“ bis zum „Werksbereich“, wo die riesigen gemauerten Becken mit der blauen Farblösung – Indigoblau- uns in Staunen versetzten. 1 Becken enthält 20 000 Liter Farblösung. Der aufwändige Prozess, bis der bedruckte Stoff in den Verkauf kommt, dauert 14 Tage. Natürlich konnten einige von uns nicht widerstehen und kauften sich das eine oder andere „Andenken“ – Polsterüberzüge, Seidenschals, Mitteldecken,….

Anschließend spazierten wir zum Hauptplatz und besuchten das Kaffeehaus Kastner, wo wir uns Kaffee und Mehlspeise schmecken ließen.

Um 17:15 Uhr versammelten wir uns zu einer Abschlussandacht in der Stadtpfarrkirche, die von Frau Waltraud Möstl gestaltet wurde.

Wir fuhren im Regen dann wieder Richtung Heimat und kamen um ca. 19:00 Uhr wohlbehalten in Schönering an.

Ich wünsche allen Frauen einen Wunderschönen Sommer. Wir beginnen das neue Arbeitsjahr am 10. September 2018 um 08:30 Uhr mit einem Wortgottesdienst und anschließendem Frühstück im Pfarrheim.

WER SCHMETTERLINGE LACHEN HÖRT, DER WEISS WIE WOLKEN SCHMECKEN. DER WIRD IM MONDSCHEIN, UNGESTÖRT VON FURCHT, DIE  NACHT ENTDECKEN.

Ausflug zur Bauernkrapfenschleiferei in Tragwein am 02.06. 2017

 

Am Freitag, den 02. 06. 2017 machte sich eine kleine Gruppe von Frauen (25) auf, um mit dem Bus die „Bauernkrapfenschleiferei“ in Tragwein, Hinterberg, zu besuchen. Wir konnten beim Backen der Köstlichkeit zusehen. Und uns bereits einen richtigen Gusto holen.

Die Firmenchefin , Frau Lichtenegger und Tochter Birgit, erklärten uns anschließend die Schritte der Krapfenherstellung. An diesem Tag wurden sage und schreibe 2500 Krapfen gebacken! (Abnehmer ein großes Bäckereiunternehmen in NÖ, welches die  Köstlichkeiten in ganz Österreich vertreibt ).

Danach durften wir uns an einer „Dreier-Kombination“ von kleinen Krapferln mit Kaffee erfreuen. Zur Versüßung dieser Mehlspeisen standen ca. 8 Marmeladen zur Verfügung, die wir uns selber auswählen durften. Die Krapfen waren einfach „pfluftig“.

Um ca. 16:00 Uhr konnten wir uns dann in aller Ruhe die Kirche in Tragwein ansehen. Einige Erklärungen zur Geschichte und zur Innenausstattung trugen dazu bei, dass wir die  schöne Kirche besser verstehen konnten. Als Abschluss hielten wir eine kurze Besinnung ab.

Den Nachmittag ließen wir  beim Stadtwirt in Steyregg gemütlich ausklingen.

 

Fastensuppenessen – Aktion „Familienfasttag“ der kfb

Am Samstag (20.2., 19 Uhr) und am Sonntag (21.2., 8:30 Uhr) gestaltet die Kath. Frauenbewegung die Hl. Messe zum Thema „wirtschaft FAIRändern – solidarisch leben“ mit und lädt nach dem sonntäglichen Gottesdienst zum Fastensuppenessen für den guten Zweck ins Pfarrheim ein.

Der Aktion „Familienfassttag“ der kfb geht es um die Widersprüche des derzeit herrschenden fast ausschließlich gewinn- und wachstumsorientieren Wirtschaftssystems. Besonderes Augenmerk wird heuer auf die Tatsache gelegt, wie Frauen dadurch „unter die Räder kommen“. 70 Prozent der unbezahlten Arbeit weltweit liegt in Frauenhänden. Wenn wir das Evangelium ernst nehmen, müssen wir uns auch im Gottesdienst mit diesen Ungerechtigkeiten beschäftigen.

Mit der Aktion „Familienfasttag“ und dem Fastensuppen-Essen für den guten Zweck fördert die Katholische Frauenbewegung rund 100 Frauen-Projekte in Asien, Lateinamerika und Afrika. Frauen erfahren, dass sie Rechte haben: auf Bildung, auf Gesundheit, auf ein Leben ohne Gewalt, auf faire Arbeitsbedingungen und auf politische sowie ökonomische Teilhabe. Gelebte Solidarität mit Frauen und ihren Familien in den Ländern des Südens trägt dazu bei, dass teilen stark macht und eine bessere Zukunft ermöglicht: teilen spendet Zukunft.